Aquafitness

informationAquafitness ist ein Training für den ganzen Körper, das im flachen oder tiefen Wasser durchgeführt werden kann. Durch verschiedene Geräte, wie die Schwimmnudel, Hanteln oder Bälle können die Übungen variiert werden. Die physikalischen Eigenschaften des Wassers, wie der Auftrieb, der Widerstand und der Wasserdruck ermöglichen den eigentlichen Trainingseffekt. Aquafitness eignet sich dadurch zur präventiven Behandlung, als Fitnessprogramm und zur Rehabilitation.

Positive Effekte bei körperlichen Beeinträchtigungen

Während der Wasserwiderstand den Aufbau von Muskelmasse fördert, schont der Auftrieb im Wasser die Gelenke dadurch, dass nur etwa zehn Prozent des Körpergewichtes selbst getragen werden müssen. Gerade für ältere oder erkrankte PatientInnen und Menschen mit Übergewicht bietet Aquafitness somit eine gesunde sportliche Alternative.
Ältere Menschen können im Wasser Gleichgewichtsübungen durchführen, ohne das die Gefahr eines Sturzes droht. Das stabilisiert ihr Gleichgewicht im Alltag und beugt so Unfällen vor.
Aquafitness wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel aus. Der Wasserdruck reduziert den Herzschlag und erhöht die Leistung der Lunge.

Wann Aquafitness nicht angezeigt ist

PatientInnen mit neurologischen Erkrankungen oder solche, die erst kürzlich einen Herzinfarkt erlitten haben oder unter einem akuten Bandscheibenvorfall leiden, sollten nur nach Absprache mit den behandelnden Ärzten Aquafitness betreiben.


eEducation Net e.K. hat 4,99 von 5 Sternen 15 Bewertungen auf ProvenExpert.com