Autogenes Training

informationAutogenes Training ist eine von dem Psychiater Johannes Heinrich Schulz entwickelte Entspannungstechnik. Es basiert auf der Autosuggestion und wurde auf Grundlage der Hypnose-Technik zur psychotherapeutischen Behandlung entwickelt.

Anwendungsgebiete

Heute wird das Autogene Training hauptsächlich gegen Stress und dessen gesundheitlichen Folgen angewendet. So können psychisch bedingte Störungen wie Burnout, Depressionen, Angstzustände oder nervöse Schlafstörungen mit Hilfe der Entspannungstechnik behandelt werden oder das Training wird präventiv eingesetzt. In Deutschland übernehmen inzwischen die meisten gesetzlichen Krankenkassen zumindest teilweise die Kosten, da der positive Nutzen des Autogenen Trainings besonders im präventiven Bereich als gesichert gilt.

Durchführung

In der Regel wird die Technik in Grundzügen von ausgebildeten Therapeuten vermittelt und kann dann selbständig durchgeführt werden. Experten raten besonders Menschen mit psychischen Erkrankungen davon ab, die Entspannungstechnik ohne professionelle Hilfe selbständig zu erlernen. Das Autogene Training besteht hauptsächlich aus formelhaften Sätzen, die im Unterbewusstsein durch Autosuggestion wirken sollen. Dazu werden zuvor sämtliche Muskelpartien entspannt. Die Entspannung erfolgt in mehreren Schritten, wobei die einzelnen Übungen über mehrere Wochen erlernt werden müssen. Geübte Patienten können diese Form der Entspannungstechnik später bereits in wenigen Minuten durchführen und so direkt auf Stresssituationen reagieren.


eEducation Net e.K. hat 4,99 von 5 Sternen 15 Bewertungen auf ProvenExpert.com