• Merkmale

  • Unterkategorien

Physiotherapie Ausbildung und Studium in Leer

Sie interessieren sich für eine Physiotherapie Ausbildung oder ein Studium der Physiotherapie in Leer? Für Leer haben wir 3 Anbieter und Hochschulen für eine Ausbildung bzw. ein Studium der Physiotherapie gefunden.

Filtern Sie Anbieter direkt nach Städten und Gemeinden in Leer:

Lage und Allgemeines

Leer, die alte Hafen- und Handelsstadt an der Leda, unweit von deren Mündung in die Ems gelegen, nennt sich “Das Tor Ostfrieslands”. Von hier unternahm im 8. Jahrhundert der Missionar Liudger seine Reisen. Mit dem Dortmund-Ems-Kanal in Betrieb genommen.

Sehenswertes

Häuser aus Backstein dominieren. Der Einfluss des niederländischen Frühbarock ist noch zu erkennen. Am Hafen stehen das im deutsch-niederländischen Renaissancestil erbaute Rathaus und die Alte Waage aus dem Jahr 1714, heute ein Restaurant. Ostfriesische Lebensart vermittelt das Heimatmuseum. Das “Haus Samson” von 1643 ist eigentlich eine große Weinhandlung, doch im Obergeschoss hält die Besitzerfamilie eine komplette altostfriesische Wohnung aus dem 18. und 19. Jahrhundert bereit. Im Westen der Altstadt entstand im 17. Jahrhundert die Haneburg, ein Renaissancebau, in dem seit einigen Jahren die Volkshochschule untergebracht ist.

Ideale Anlegermöglichkeiten finden Freizeitskipper im Grunde genommen nahe der Altstadt und der Fußgängerzone. Die hübsche Uferpromenade lädt zum kurzweiligen Bummeln ein. Östlich außerhalb der Innenstadt erreicht man das hochherschaftliche Schloss Evenburg, eine Wasserburg aus dem 17. Jahrhundert, die im 19. Jahrhundert neugotisch umgebaut wurde. Einige kleine Cafés und nette Kneipen laden zum Verweilen, Plausch und einen kleinen Snack ein.

Lage und Allgemeines

Leer, die alte Hafen- und Handelsstadt an der Leda, unweit von deren Mündung in die Ems gelegen, nennt sich “Das Tor Ostfrieslands”. Von hier unternahm im 8. Jahrhundert der Missionar Liudger seine Reisen. Mit dem Dortmund-Ems-Kanal in Betrieb genommen.

Sehenswertes

Häuser aus Backstein dominieren. Der Einfluss des niederländischen Frühbarock ist noch zu erkennen. Am Hafen stehen das im deutsch-niederländischen Renaissancestil erbaute Rathaus und die Alte Waage aus dem Jahr 1714, heute ein Restaurant. Ostfriesische Lebensart vermittelt das Heimatmuseum. Das “Haus Samson” von 1643 ist eigentlich eine große Weinhandlung, doch im Obergeschoss hält die Besitzerfamilie eine komplette altostfriesische Wohnung aus dem 18. und 19. Jahrhundert bereit. Im Westen der Altstadt entstand im 17. Jahrhundert die Haneburg, ein Renaissancebau, in dem seit einigen Jahren die Volkshochschule untergebracht ist.

Ideale Anlegermöglichkeiten finden Freizeitskipper im Grunde genommen nahe der Altstadt und der Fußgängerzone. Die hübsche Uferpromenade lädt zum kurzweiligen Bummeln ein. Östlich außerhalb der Innenstadt erreicht man das hochherschaftliche Schloss Evenburg, eine Wasserburg aus dem 17. Jahrhundert, die im 19. Jahrhundert neugotisch umgebaut wurde. Einige kleine Cafés und nette Kneipen laden zum Verweilen, Plausch und einen kleinen Snack ein.