Extension von HWS und LWS

Bei der Extension von Hals-und Lendenwirbelsäule handelt sich um eine Behandlung der Wirbelsäule durch Strecken und Dehnen(lat. Extension = Strecken).

Mit dieser manuellen Therapie über circa 25 Minuten sollen Gelenke wie Muskeln durch Strecken und Auseinanderziehen gelockert werden. Bandscheiben wie Spinalräume erfahren so Erleichterung. Die Behandlung kann chronische Schmerzen beseitigen oder lindern, aber auch die Beweglichkeit der Wirbelsäule wieder her stellen. Die Wirbelsäule wird also mobilisiert, Bandscheiben können sich regenerieren.

Die Therapie sollte dem Patienten individuell angepasst und kann in verschiedenen Positionen durchgeführt werden.

Indiziert bei:

– Muskelverspannungen
– Chronischen Schmerzen von Rücken, Nacken und Schulter
– Arthrose
– Gelenkverschleiß

Die Extensionsbehandlung eignet sich weiterhin als Mobilisierung nach Krankheit oder Operation, z.B. Hüftgelenk-OP. Kontraindikationen sind akute Bandscheibenvorfälle oder Lumbagos.

Die intensive Extension-Therapie mit Schlingentisch darf nur bei Personen ohne Bandscheibenschädigung zur Anwendung kommen.

Traktionsbehandlungen können sowohl gezielt für HWS und LWS durchgeführt werden.
Eigens für die Streckung der Halswirbelsäule bietet sich die Glisson-Schlinge an, für den LWS die Extensions-Liege.


eEducation Net e.K. hat 4,99 von 5 Sternen 16 Bewertungen auf ProvenExpert.com